• Drucken

Zülpicher Ausbildungs- und Studienbörse in den Räumen des

  FRANKEN-GYMNASIUMS

Auch in diesem Jahr stellte das Franken-Gymnasium wieder die Räumlichkeiten für die Zülpicher Ausbildungs- und Studienbörse. Der neue Schulleiter Joachim P. Beilharz freute sich über die große Anzahl und Vielfalt der Ausstellungen.

Die Schulleitung möchte auf jeden Fall auch in Zukunft diese Veranstaltung unterstützen, da sie schließlich auch den Interessen und Bedürfnissen unserer Schülerinnen und Schüler entgegenkommt.

Die folgende Pressemitteilung der Stadt Zülpich gibt einen ausführlichen Überblick zur Veranstaltung:

 

Zülpicher Ausbildungs- und Studienbörse

Aussteller- und Besucherzahlen steigen kontinuierlich

Zum sechsten Mal veranstaltete die Stadt Zülpich gemeinsam mit den Betrieben aus der Römerstadt und Umgebung die „Zülpicher Ausbildungs– und Studienbörse“, die den Schülerinnen und Schülern eine wertvolle Hilfestellung für die Berufswahl oder ein Studium nach dem Schulabschluss geben soll.

„Die Zülpicher Ausbildungs- und Studienbörse“ hat sich etabliert und erfährt mit jeder Veranstaltung wachsenden Zuspruch. Sie hat mit 19 Ausstellern begonnen und ist nunmehr bei 58 Ausstellern angelangt, womit die Kapazitäten des Franken-Gymnasiums nahezu ausgeschöpft sind. Besonders freut es mich, auch einige Aussteller und Interessenten von außerhalb begrüßen zu dürfen“, sagte Ulf Hürtgen, Bürgermeister der Stadt Zülpich.

Der neue Schulleiter des Franken-Gymnasiums, Joachim P. Beilharz, war ebenfalls von dem Ansturm der interessierten Schülerinnen und Schülern beeindruckt und möchte auch in den nächsten Jahren diese Veranstaltung unbedingt unterstützen.

Währenddessen wurden an den einzelnen Ständen bereits intensive Gespräche zwischen den Schülerinnen und Schülern, oft auch in Begleitung ihrer Eltern, und den Ausstellern geführt. Einige Interessenten brachten sogar schon ihre Bewerbungsmappe mit.

Neben verschiedenen Ausbildungsberufen wie Drogist(in), Geomatiker(in) oder Operationstechnische(r) Assistent(in) wurden auch Studienmöglichkeiten an den Hochschulen und Berufskollegs vorgestellt. Darüber hinaus konnten die Jugendlichen an einer Berufs- und Studienberatung teilnehmen oder sich z.B. auch über ein freiwilliges soziales Jahr informieren.

Am Ende der Veranstaltung zogen sowohl die Besucher als auch die Aussteller ein überaus positives Resümee und bekräftigten den Wunsch, auch in zwei Jahren wieder dabei sein zu wollen. „Bei dem riesigen Andrang und dem großen Interesse ist wirklich zu überlegen, ob wir beim nächsten Mal die Dauer der Börse oder sogar die Räumlichkeiten erweitern“, so Bürgermeister Ulf Hürtgen, nachdem er beim Rundgang viele Aussteller und Besucher persönlich begrüßen konnte.

Die Stadt Zülpich möchte sich nochmals bei allen bedanken, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben und würde sich freuen, wenn sie in zwei Jahren die Vielzahl an Ausstellern wieder begrüßen könnte.

Fotos:

Mutterdrehen

Beim „Eignungstest Mutterdrehen“ (v.l.): Ursula Pielen (Schulleiterin Gemeinschaftshauptschule), Joachim P. Beilharz (Schulleiter Franken-Gymnasium) Jürgen Preuß (Stadt Zülpich), Ulf Hürtgen (Bürgermeister)

Ausbildungswerkstatt Noervenich

Zu 2: Großer Andrang insbesondere für die Berufsfelder im öffentlichen Dienst

Bildnachweis: Stadt Zülpich