USA-Austausch 2012: Buffalo - Ausflüge und Sehenswürdigkeiten

  • Drucken

Buffalo ist mit etwa 261.310 Einwohnern die zweitgrößte Stadt des US-Bundesstaates New York. Daraus kann man schließen, dass Buffalo einiges Sehenswertes zu bieten hat.

Am 16. Oktober, welcher der vierte Tag für unsere Gruppe in Buffalo war, besuchten wir Buffalo Downtown. Wir besuchten die beeindruckende City Hall, die mit 115 Metern Höhe eine der größten öffentlichen Gebäude der Vereinigten Staaten ist und einen spektakulären Ausblick über die Skyline von Buffalo erlaubt.

Der 17. Oktober war ein Tag der Kunst. Wir besuchten zunächst das ehemalige Privathaus des Stararchitekten Darvin D. Martin, ein architektonisches Meisterwerk mit zeitlosem Stil, das nun wieder restauriert wird.
Danach fuhren wir mit einem amerikanischen Schulbus zur Albright-Knox Art Gallery. Die Kunstausstellung bietet moderne und zeitgenössische Kunst, was gerade für uns eine willkommene Gelegenheit war, von der Vergangenheit in Downtown Buffalo in die Gegenwart zurückzukehren.

Am 18. Oktober, also unserem sechsten Tag in Buffalo, fuhren wir zum Genesee Country Village, ein Freilichtmuseum, das den Lebensstil der Bewohner einer früheren amerikanischen Kleinstadt im Staate New York veranschaulicht. Es war nicht nur sehr interessant, mehr über das Leben der Amerikaner der letzten Jahrhunderte zu erfahren, sondern auch dieses Freilichtmuseum mit dem in Kommern zu vergleichen.

Am 19. Oktober besuchten wir schlussendlich das Highlight unseres Besuches in Buffalo – die Niagara Falls. Bevor wir dort ankamen besuchten wir mit unseren amerikanischen Austauschschülern das Old Fort Niagara. Hierbei handelt es sich um eine Festungsanlage an der Mündung des Niagara Rivers, welche entscheidende Informationen der Vergangenheit Buffalos enthält, die man benötigt, um den Verlauf der Geschichte Buffalos zu verstehen. Danach fuhren wir entlang des Niagara Rivers zur Grenze Kanadas und Amerikas zu einer der spektakulärsten Naturphänomene der Welt – den Niagara Falls. Mit einer Fähre fuhren wir dicht an den gewaltigen Wasserfällen entlang, was uns einmalige Momentaufnahmen ermöglichte und für die Tatsache entschuldigte, dass wir doch ziemlich nass wurden. Daraufhin stiegen wir zwei Treppen hinauf, die nur Zentimeter von den fallenden Wassermassen entfernt war. Für ein Foto war es definitiv zu nass, dafür hatten wir eine Menge Spaß und bekamen unvergleichliche Eindrücke von den Niagara Falls.

Am 22. Oktober besuchten wir abermals die zwei High Schools dieser Region, Kenmore East und West. Diese Besuche waren eine tolle Möglichkeit, sich mit Lehrern und Schülern der jeweiligen Stufe auszutauschen und Eindrücke zu teilen.

Am darauffolgenden Tag, den 23. Oktober, nahmen wir am Unterricht der Klassen der Middle Schools teil, die das Fach Deutsch belegten. Wie auch schon in der High School war es eine großartige Möglichkeit, uns mit den jüngeren Schülern auf Deutsch und auf Englisch auszutauschen.

Am vorletzten Tag unseres Trips besuchten wir ein sehr gutes College Buffalos, das Canisius College. Wir besuchten dort eine Vorlesung eines Germanistikprofessors, der aus Deutschland stammte. Die Deutschkenntnisse der Studenten dort waren wirklich eindrucksvoll.

Zum Schluss möchte ich sagen, dass diese Reise ein einmaliges Erlebnis gewesen ist. Es ist die Chance einen Einblick in eine andere „Welt" zu gewinnen, wie sie sich vielleicht nur einmal im Leben bietet.
Jan Zillgit, Q1