Musikalische Leckerbissen am Franken-Gymnasium zum Sommeranfang

Ein Kammerkonzert mit hervorragenden Solisten und ein einfühlsam spielendes Orchester, präsentiert am 21. Juni im Pädagogischen Zentrum des Franken-Gymnasiums - eine wunderbare Überraschung und ein Novum, das hoffentlich eine Tradition initiierte.


Unter Leitung von Oberstudienrätin Gabriele Klamp veranstalteten Eltern und Schüler ein Konzert mit Stücken bekannter und weniger bekannter Komponisten, ein jedes charaktervoll interpretiert. So zeigte der Abiturient Leon Ernst, durch seine Erfahrung mit dem Bundesjugendorchester mit Konzertsälen auf der ganzen Welt vertraut, eine großartige Darbietung von Musikstücken der Komponisten Rachmaninoff und Massenet auf der Violine. Carl Philipp Haus, Klasse 8, meisterte virtuos ebenfalls auf der Violine ein anspruchsvolles „Praeludium und Allegro" von Kreisler; er zeigte sein Talent bereits vor einer strengen Jury beim Wettbewerb „Jugend musiziert", wo er auf Anhieb den zweiten Platz belegte. Die dritte Nachwuchskünstlerin bei den Streichern war Anja Weber, Klasse 7, die mit Stücken von Portnoff und Kreisler das Publikum begeisterte. Nicht zu vergessen Heinrich Schatz, Klasse 9, am Klavier sowie Eltern, die als Begleitung am Klavier und im Orchester auch wesentlich zum Gelingen des Abends beitrugen. Die Zusammensetzung des Ensembles, das Zusammenspiel von Eltern und Schülern, und die sehr gelungene Auswahl der Stücke machten den Abend zu einem vollen Erfolg, wie auch der Beifall des Publikums zeigte.