Eine Schule für Afrika – Das Franken-Gymnasium unterstützt Schulprojekte im Norden Ghanas

Start des Projektes (Schuljahr 2016/2017):

           

Endlich Platz zum Schreiben –

Schulbänke für eine Schule in Damongo/Ghana

Nach einem erlebnisreichen und stark besuchten Schulfest zu Beginn des Schuljahres 2016/2017 entschied sich die Schulgemeinde des Franken-Gymnasiums, einen Teil der Einnahmen für ein Sozialprojekt zu spenden. Dabei rückte ein Förderprojekt im sehr armen Norden Ghanas in den Vordergrund: Angeregt durch ihren Cousin, den Afrika-Missionar Pater Bernhard Hagen, der leider im August 2016 verstarb, unterstützt Frau Schlömer, Erprobungsstufenkoordinatorin am FraGy, seit einigen Jahren verschiedene Projekte im Bereich Bildung in Ghana.

Pater Bernhard Hagen war von 1970 bis etwa zur Jahrtausendwende der erste Missionar des Ordens der Weißen Väter (ein im Entwicklungsdienst tätiger Orden), der in den bis dahin unbekannten Norden Ghanas gegangen ist. Für ihn stand weniger die Mission im Vordergrund als vielmehr der einzelne Mensch, dessen Lebensbedingungen er half zu verbessern. Durch sein Wirken hat er einen Strukturwandel im Norden Ghanas herbeigeführt, der zu tatsächlichem Frieden, zu Bildung und zu mehr Gesundheit, aber auch zu Respekt und Anerkennung des Einzelnen und gesellschaftlicher Gruppen, insbesondere auch der Kinder und Frauen geführt hat.

Mit seiner Hilfe entstand 1981 der Aktionskreis Pater Hagen (http://www.paterhagen.de/) und viele andere Organisationen mit Partnergemeinden im Norden Ghanas, die seither verschiedenste soziale und humanitäre Projekte unterstützen, wie Schulen, Kindergärten, Krankenhäuser, Wasserbohrungen, Speicherseen, u.v.m.

Da die für die Ghanakommitees engagierten Leute rein ehrenamtlich arbeiten, entstehen hierdurch auch keine Personal- oder Verwaltungskosten. Diejenigen, die vor Ort z.B. im tatsächlichen Bau von Dämmen, Wasserbohrungen, architektonischen oder technischen Fragen helfen, fliegen auf eigene Kosten dorthin.

 1000,- Euro sollten schließlich für ein Schulprojekt in Ghana gespendet werden. Durch den direkten Kontakt Frau Schlömers zu einem ghanaischen vertrauenswürdigen Missionar vor Ort, Father Charles, entstand die Idee, für die Sekundarschule St. Anne’s School in Damongo Schulbänke zu stiften. Die Schule ist im Aufbau und hat bisher 124 Schülerinnen und Schüler, wovon 51 Jungen und 73 Mädchen sind. Sie ist wegen des kleinen Gebäudes einzügig, hat aber große Anfragen. Da die Schülerinnen und Schüler zu dritt oder gar zu viert an sogenannten ‚Dualdesks‘ (integrierte Tisch-Bank-Kombination) sitzen, wurden dringend weitere Bänke benötigt.

Mit Hilfe der 1000,- Euro konnten Anfang 2017 38 Schulbänke und ein Lehrerpult gezimmert und aufgebaut  werden. Die dortigen Schülerinnen und Schüler sind mehr als glücklich, endlich Platz zum Schreiben zu haben und bedankten sich mit einer Videobotschaft an das Franken-Gymnasium.

ghana1  ghana2

Fortführung des Projektes (Mai 2017): Im Mai 2017 kam der ghanaische Missionar Father Charles im Rahmen eines anderen Projektes nach Deutschland und war einige Tage zu Gast am Franken-Gymnasium. Er überreichte der Schulgemeinde ein Dankesschreiben der Schulleitung von St. Anne’s und Dankesmeldungen der dortigen Schülerinnen und Schüler. Darüber hinaus besuchte er in Kooperation mit Frau Schlömer und anderen Kolleginnen und Kollegen etliche Klassen des FraGy und erläuterte den Schülerinnen und Schülern das (Schul-)Leben von Gleichaltrigen in Ghana. Sehr beeindruckt durch die Schilderungen, v.a. welches Glück es für die ghanaischen Kinder bedeutet, überhaupt zur Schule gehen zu können, entstand der Wunsch, weitere Projekte vor Ort zu unterstützen.

Fortführung des Projektes (November 2017): Am Tag der offenen Tür am FraGy veranstaltete die Klasse 6a einen Flohmarkt und verkaufte selbstgebastelte Kerzenhalter, wodurch 270,-€ für Ghana zustande kamen. Mit großem Botschafter-Engagement informierten sie die Besucher über die Lebens- und Schulbedingungen im Norden Ghanas.

Fortführung des Projektes (Mai 2018):  

Eine Schule für Afrika –

Sponsorlauf am Franken-Gymnasium am 11.5.2018

ghana3

So oft wie möglich sind unsere motivierten Schülerinnen und Schüler sowie einige Lehrerinnen und Lehrer die 3,2 Kilometer lange Runde um die angrenzenden Felder des Zülpicher Sportplatzes gelaufen. Anlass: der erste Sponsorlauf des Franken-Gymnasiums Zülpich. Pro 800 gelaufene Meter erhöhte sich die zugesagte Spendensumme – und diese kommt einem weiteren Hilfsprojekt in Ghana zugute.

Laufen, laufen und Spaß dabei haben, Gutes zu tun – so das Motto des Sponsorlaufs, der am Freitag, den 11. Mai 2018, stattfand. Zum ersten Mal engagierten sich Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer sowie ihre Sponsoren auf sportliche Weise für einen guten Zweck und erliefen gemeinsam Spendengelder für das Hilfsprojekt „Eine Schule für Ghana“ sowie für eigene Projekte am Franken-Gymnasium.

Im Vorfeld hatten die Läuferinnen und Läufer bereits Sponsoren für jede gelaufene Etappe von 800 Metern gesucht. Das nun zusammengekommene Geld wird an Missionare im Norden Ghanas weitergeleitet sowie für die Anschaffung von Sport- und Spielgeräten für eine aktivere Pausengestaltung am Franken-Gymnasiums verwendet. Beim Hilfsprojekt in Ghana wird das Franken-Gymnasium vom Aktionskreis www.paterhagen.de unterstützt. Durch die enge Zusammenarbeit der Kollegin Schlömer mit dem Aktionskreis und den in Ghana lebenden Pater Charles, der sich am Mittwoch, den 16. Mai 2018, sogar persönlich für das große Engagement bedanken konnte, kann gewährleistet werden, dass die Spendensumme 1 : 1 an ihrem Bestimmungsort ankommt.

ghana4 ghana5 ghana6

 

Fortführung des Projektes (Juli 2018 – Januar 2019):   

Briefpartnerschaften entstehen

Kurz vor Schuljahresende gestaltet die 5b einen Projekttag zu Ghana: Landeskundliche, politische und soziale Informationen werden recherchiert und kindlich aufgearbeitet. Am Ende des Tages stellen die Fünftklässler ihr Englischkenntnisse unter Beweis: persönliche Briefe auf Englisch werden an einen künftigen Briefpartner formuliert und besonders gestaltet.

Nach einem langen Postweg erreichen die ersten ghanaischen Schülerbriefe die nunmehr 6.-Klässler des Franken-Gymnasiums. Alle sind sehr aufgeregt und erfreut!

ghana7 ghana8

Fortführung des Projektes (April 2019):

Schuleinweihung der ‚FraGy‘-Schule in Saru (Ghana)

Nach wöchentlichen Berichten und gesendeten Bildern aus Ghana zum Fortschritt des Schulbaus erfolgt schließlich eine Einladung, zur Schuleinweihung der gesponserten ‚FraGy-Schule‘ nach Saru zu kommen. Drei Kolleginnen (Frau Schlömer, Frau Schuba, Frau Tadic) und eine Schülermutter (Frau Zurhelle), die diese Mitarbeit in die Elternschaft trägt und mittlerweile sehr aktiv in der Pfarrgemeinde Vettweiß weitere Projekte in Ghana unterstützt, werden sich am 6.4.2019 in das Abenteuer begeben, in den tiefen Norden Ghanas zu reisen.

Hier ‚unsere‘ Schule in Saru:

                                       

                                  Ghana Projekt Collage

Ausblick: Soziale Verantwortung und Engagement sind am Franken-Gymnasium groß geschrieben. Die Begeisterung, weitere Schulprojekte im mehr als armen Norden Ghanas zu unterstützen, das Gefühl einer sozialen Verantwortung über den Tellerrand hinaus zu haben und weiter zu entwickeln, liegt allen Schülerinnen und Schülern das Franken-Gymnasiums, wie der Sponsorlauf gezeigt hat, sehr am Herzen. Geplant sind u.a. Brieffreundschaften zwischen Schülerinnen und Schülern der St. Annes’s School und dem FraGy.

Eingebettet ist die Erziehung zu sozialem Engagement im alltäglichen Schulleben (Mediation, Patenausbildung und -tätigkeit, Unterrichtsfächer wie Lernen lernen und Persönliches Lernen, Unterstützung  des bundesweiten Projektes Schule ohne Rassismus – Schule ohne Courage, „Soziales Lernen“ als neues Projekt in der Mittelstufe, etc.) und fortan werden im Abitur sozial engagierte Schülerinnen und Schüler ausgezeichnet.