Jugend debattiert 2013

  • Drucken

Warum nehmen wir an Jugend debattiert teil?

Jugend debattiert – weil Kontroversen lohnen

„Eine Demokratie braucht Menschen, die kritische Fragen stellen. Menschen, die aufstehen, ihre Meinung sagen und sich mit den Meinungen anderer auseinandersetzen. Menschen, die zuhören und reden können. Menschen, die fair und sachlich debattieren.[…]“

 https://www.jugend-debattiert.de/idee.html

Wie läuft eine Debatte bei Jugend debattiert ab?

Bei jeder Debatte gibt es eine Entscheidungsfrage, die man mit „Ja“ (Pro) oder „Nein“ (Contra) beantworten kann.

Die Pro-Seite und die Contra-Seite werden von jeweils zwei Teilnehmern/Teilnehmerinnen vertreten. Die Pro-Seite beginnt, die Contra-Seite hält dagegen. Anschließend erwidern Pro und Contra.

Eine Debatte bei Jugend debattiert beginnt mit der Eingangsrede, daran schließt sich die freie Aussprache und abschließend halten die Teilnehmer/innen eine Schlussrede, in der sie unter Berücksichtigung der Argumente die Eingangsfrage beantworten.

Besonders wichtig sind in einer Debatte die Argumente und die Begründungen. Die drei Juroren bewerten Argumente und Begründungen, das Ausdrucksvermögen, die Überzeugungskraft und die Gesprächsfähigkeit.

Weitere Informationen findet ihr/ finden Sie unter:  https://www.jugend-debattiert.de/idee/die-debatte.html

Wer nimmt an den Debatten teil?

An Jugend debattiert nehmen Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I und II in ganz Deutschland teil. An unserer Schule wird der Wettbewerb in der Jahrgangsstufe 9 im Unterricht des Fachs Politik/Wirtschaft vorbereitet. Es besteht die Möglichkeit in der Jahrgangsstufe 9 und in der Sek II am Wettbewerb teilzunehmen.

Der Schulwettbewerb

Am 30. Januar fand der alljährliche Schulwettbewerb „Jugend debattiert“ statt. Für den Wettbewerb hatten sich Dennis Schröder und Britta Kurth (Siegerin des Regionalwettbewerbs 2012) aus der Sekundarstufe II sowie Angelika Janke aus der Sekundarstufe I qualifiziert.

Im Rahmen des Wettbewerbs wurden die Themen „Soll der Verkauf von Süßwaren auf dem Schulgelände verboten werden? (Sek I) und „Sollen in der Familie gute Schulnoten ganzjährig mit Geldprämien honoriert werden? (Sek II)debattiert.                                                                                                                 

 

Der Regionalwettbewerb

Am 19. Februar fuhren die Kandidaten begleitet von Frau Welp, Frau Tadic und Frau Baumbach zur Gesamtschule Bergheim.

Im Gegensatz zum letzten Jahr konnten sich die Kandidaten nicht für Oberhausen qualifizieren, verbrachten jedoch einen interessanten Nachmittag mit spannenden Debatten zu Themen wie z.B. „Sollen Jugendliche erst ab 16 Jahren Mobiltelefone besitzen und benutzen dürfen“ (Sek I) oder „Sollen Sportler, die in der deutschen Nationalmannschaft antreten, bei Sportverantstaltungen verpflichtet sein, die Nationalhymne laut und deutlich mitzusingen?“(Sek II).