Wettbewerb der Ingenieurkammern zum Thema „Brücken verbinden“

20180502 084334  20180502 084600  20180502 084637

Zwei Schülergruppen – aus den Jahrgangsstufen Q1 und EF – nahmen an einem Brückenbauwettbewerb der Ingenieurkammer NRW teil. Der Wettbewerb stand unter der Schirmherrschaft des Ministeriums für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen.

Die Aufgabe war, eine Fuß- und Radwegbrücke zu planen und als Modell aus Papier zu bauen, die einen Freiraum von 60 cm überbrückt. Am Ende wurde dann ein Belastungstest durchgeführt. Dabei zeigte sich eine enorme Belastbarkeit der Modelle von mehreren Kilogramm.

„In etwa 20 bis 30 Arbeitsstunden entwickelten und bauten wir unsere Brücke und waren sehr stolz, als wir die fertige Brücke vor uns stehen hatten und einen ersten Belastungstest durchführen konnten.“ (Florian Hubo, Jonathan Bolte und Nico Schuhmann aus der Q1)

Die Jury bewertete die statische Konstruktion, Gestaltung und Originalität, Dokumentation und Verarbeitungsqualität der Brücken.

Aus Nordrhein-Westfalen wurden 14 Teams in die Endausscheidung für die Bundesebene berufen.

„Leider sind wir nicht unter die besten 14 Teams gekommen, aber dennoch hat das Projekt sehr viel Spaß gemacht und wir würden wieder dran teilnehmen.“ (Das Team aus der Q1)

Das Team aus der EF bildeten Marc Bander, Marco Hasselweiler und Jan-Eric Kurth. Sie konstruierten und bauten ebenfalls ein sehr gelungenes Modell.

Die Jury spricht von einem hohen Niveau und sichtbar großem Engagement der Jugendlichen bei den eingereichten Brückenmodellen.

Nach den Sommerferien wird ein neues Projekt zu einem anderen Thema von den Ingenieurkammern ausgeschrieben. Dieses Thema wird erst im Sommer festgelegt, aber es wird bestimmt wieder ein sehr interessantes Projekt aus dem Bereich der Ingenieurswissenschaften sein.

Der Kontaktlehrer für die Anmeldung der Gruppen beim Wettbewerb ist Herr Brettschneider in Zusammenarbeit mit den Physikfachlehrern der teilnehmenden Gruppen.

Links:

www.bruecke.ingenieure.de

www.ikbaunrw.de