Das Fahrtenkonzept des Franken-Gymnasiums Zülpich


Der Grundgedanke unseres Fahrtenkonzepts lässt sich wie folgt skizzieren:


Klassenfahrten und Wandertage gehören zum festen Bestandteil des Schullebens. Denn Schule
besteht nicht nur aus fachgebundenen Inhalten und methodischem Arbeiten, sondern genauso
aus einem gemeinschaftlichen Miteinander, aus Lachen, Spielen und gemeinsamen
Unternehmungen. So versteht sich das Franken-Gymnasium Zülpich als Lern- und Lebensraum,
in dem sich die Schülerinnen und Schüler in ihrem schulischen Alltag wohlfühlen sollen.
Zur Förderung der Gemeinschaft sind Klassenfahrten und Wandertage dabei unerlässlich.


Daher ist es sinnvoll, innerhalb der achtjährigen (bzw. bald neunjährigen) Schullaufbahn in
gewissen Abständen Klassenfahrten durchzuführen.


Die am Franken-Gymnasium vorgesehenen Fahrten sind:


 1. Kennenlernfahrt (3 Tage, 2 Übernachtungen) in Klasse 5


Der Grundgedanke dieser Fahrt besteht darin, unsere neuen Schülerinnen und Schüler
in ihrer neuen Klassengemeinschaft sozial-interaktiv und auch emotional ankommen
zu lassen, einander und die Klassenlehrer/innen kennenzulernen und sich so als Teil
unserer Schulfamilie zu fühlen.


2. Englandfahrt (5 Tage, 4 Übernachtungen) in Klasse 7


Hier liegt der Gedanke des Franken-Gymnasiums als Europa-Schule mit bilingualenglischem
Zweig zugrunde. So sollen unsere Schülerinnen und Schüler bereits früh
über den eigenen Tellerrand hinausschauen und das europäische Ausland (hier: England)
kennenlernen, zumal die englische Sprache nicht nur als erste Fremdsprache,
sondern – im bilingualen Zweig – sogar vertiefend erlernt wird.


3. Abschlussfahrt Sekundarstufe I (5 Tage, 4 Übernachtungen) in Klasse 9 (G9: 10)


Mit dem Abschluss der Sekundarstufe I und dem folgenden Übergang in die gymnasiale
Oberstufe erfolgt ein wichtiger Schritt in der Schullaufbahn. Dies ist Grund genug,
das Erreichte zu „feiern“ und gleichzeitig Verantwortungsgefühl und Lernbereitschaft
in einem ungewohnten Kontext zu zeigen.


4. Studienfahrt (5 Tage, 4 Übernachtungen) in Klasse Q2


Die letzte Fahrt in der Schullaufbahn stellt traditionell den Höhepunkt der Klassenfahrten
dar. Denn sie geht zumeist auch geographisch weiter ins europäische Ausland
als die vorherigen Fahrten. Auf dieser Fahrt können sich die Schülerinnen und Schüler
des Abiturjahrgangs als mündige Europäer erfahren. Inhaltlich sind die Studienfahrten
an die Leistungskurse angebunden.


Da das Franken-Gymnasium Zülpich eine Europaschule ist, steht der Kerngedanke des Fahrtenkonzepts
unter dem Motto „Vom Wir in der Klasse zum Wir in Europa“. So soll im Laufe
der Schulzeit der Radius für Klassenfahrten weiter ausgedehnt werden, wie sich aus der folgenden
Darstellung ergibt.


Die Ziele dieser Fahrten sind:


1. eine Jugendherberge im näheren Umkreis in Klasse 5
2. Unterbringung in Gastfamilien in England in Klasse 7
3. flexibel: eine deutsche Stadt oder eine Skifreizeit in Klasse 9 (G9: 10)
4. flexibel: eine Stadt / Region im europäischen Ausland in Klasse Q2


Die zeitliche Terminierung der genannten Klassenfahrten findet pro Schuljahr in jeweils zwei
Fahrtenwochen statt. Durch die zeitliche Bündelung der Fahrten auf zwei Wochen im Schuljahr
kann am Franken-Gymnasium in erheblichem Umfang Unterrichtsausfall vermieden
werden. Zudem ergibt sich dadurch für alle Beteiligten eine große Planungssicherheit.


Hinsichtlich der zeitlichen Terminierung sind folgende Fahrtenwochen vorgesehen:


a) die jeweils letzte Woche vor den Herbstferien für die Klassen 5 und Q2
b) die jeweils vorletzte Woche vor den Osterferien für die Klassen 7 und 9 (G9: 10)


Mit jeder Klassenfahrt fallen für die Eltern unserer Schülerinnen und Schüler Kosten an. Uns
ist bewusst, dass diese Kosten nicht für alle Eltern leicht zu stemmen sind. Deshalb weisen
wir im Vorfeld jeder Klassenfahrt auf finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten hin, deren
Durchführung selbstverständlich absolut vertraulich behandelt wird. Unter Umständen hilft
jedoch auch hier bereits eine Planungssicherheit, die wir durch festgesetzte Kostenobergrenzen
für jede einzelne Fahrt geben möchten.


Die von der Schulkonferenz festgesetzten Kostenobergrenzen für diese Fahrten betragen:


1. maximal 150 Euro in Klasse 5
2. maximal 400 Euro in Klasse 7
3. maximal 400 Euro in Klasse 9 (G9: 10)
4. maximal 450 Euro in Klasse Q2


Klassenfahrten stellen für die Schülerinnen und Schüler, aber auch für die Kolleginnen und
Kollegen eine schöne Abwechslung vom normalen Schulalltag dar. Klar ist aber auch, dass
sie einer präzisen Planung, Buchung und Organisation bedürfen, deren Verantwortungsbereiche
fest geregelt sein müssen.


Das Verfahren zur Festlegung einer jeden Klassenfahrt folgt stets den diesbezüglichen
Vorgaben des Landes NRW:


Über das Ziel und die Durchführung einer mehrtägigen Klassenfahrt wird im Rahmen einer
Klassenpflegschaftssitzung (zumeist zu Beginn eines Schuljahres) anonym abgestimmt. Dabei
erfolgt der Vorschlag durch den Klassenlehrer / die Klassenlehrerin, der / die auch für die
weitere Planung, Buchung und Programmgestaltung zuständig ist. Dabei werden die Eltern
stets über die relevanten Aspekte informiert.


Allein schon aus Kostengründen kann nicht in jeder Jahrgangsstufe eine mehrtägige Klassenfahrt
angesetzt werden. Damit jedoch auch die Klassenstufen, für die in einem Schuljahr keine
Klassenfahrt ansteht, mit ihrer Klassenlehrerin / ihrem Klassenlehrer Unternehmungen
durchführen können, gibt es am Franken-Gymnasium zusätzlich zu den oben genannten mehrtägigen
Klassenfahrten bis zu zwei Wandertage pro Schuljahr.


Die von der Schulkonferenz festgelegten Rahmenbedingungen zu den Wandertagen lauten
wie folgt:


- Es gibt bis zu zwei Wandertage im Schuljahr für die Klassen 6, 8, (G9: 9), EF und Q1;
- Die Kostenobergrenze für beide Wandertage beträgt für jede der genannten Klassenstufen
40 Euro;
- Die Wandertage müssen terminlich innerhalb der oben genannten Fahrtenwochen
stattfinden;


Die oben genannten Klassenfahrten folgen in ihrer Konzeption, wie erwähnt, dem Motto
„Vom Wir in der Klasse zum Wir in Europa“. Selbstverständlich ist Europa nicht die Welt,
sodass es auch gilt, noch weiter über den eigenen Tellerrand zu blicken. Dies gilt nicht nur in
geographischer, sondern auch in geschichtlicher Hinsicht. Daher bietet wir am Franken-
Gymnasium Zülpich unseren Schülerinnen und Schülern freiwillig noch drei weitere Fahrten
an, die an dieser Stelle zumindest genannt werden sollen.


Freiwillige Fahrten über das eigentliche Fahrtenkonzept hinaus sind an unserer Schule:


I) Der zweiwöchige USA-Austausch, an dem Schülerinnen und Schüler der Klasse
Q1 teilnehmen können; er wird zur Hälfte in der Woche vor den Herbstferien und
zur anderen Hälfte in der ersten Woche der Herbstferien durchgeführt. Über Kosten
und Teilnahmebedingungen werden unsere Schülerinnen und Schüler wie auch
Ihre Eltern und Erziehungsberechtigten frühzeitig informiert.
II) Die Fahrt nach Auschwitz, die alle zwei Jahre für Schülerinnen und Schüler der
Oberstufe angeboten wird und die das Grauen der Vergangenheit auf angemessene
Weise verdeutlichen kann. Auch hierüber wird frühzeitig informiert.
III) Die alle zwei Jahre am Schuljahresende stattfindende Paris-Fahrt für die Französisch-
Schüler/innen der Klasse EF sowie die Schülerinnen und Schüler der 9.
Klasse, die auch in der EF am Französisch-Unterricht teilnehmen werden.


Ein Fahrtenkonzept wie das vorliegende dient der Transparenz und Planungssicherheit im
Umgang mit mehrtägigen Klassenfahrten und Wandertagen. Es beruht auf Beschlüssen der
Schulkonferenz, die jedoch in gewissen Abständen stets evaluiert und neu diskutiert werden.
Daher sind wir am Franken-Gymnasium stets für Rückmeldungen und Verbesserungsvorschläge
zur zukünftigen Gestaltung des Fahrtenkonzepts dankbar!