Nordrheins Vizemeister des Schulsaniwettbewerbs 2017 retten am FraGy!

Unsere Schulsanitäter, die FraGyTäter, holen beim diesjährigen Schulsaniwettbewerb im Haus des Jugendrotkreuzes in Bad Münstereifel überraschend den zweiten Platz!

Waren wir doch eher als „Underdogs“ gestartet, da wir zum allerersten Mal bei solch einem Wettbewerb mitmachten und nicht wussten, was auf uns zukommt, konnten wir mit 90 anderen Schulsanis von zwölf Schulen aus dem gesamten Landesverband Nordrhein ganz gut mithalten.

Wir mussten also am vergangenen Wochenende (16.09. – 17.09.2017) an 16 Stationen unser Können in Erster Hilfe, Streitschlichtung, Teamwork oder Betreuung von Patienten unter Beweis stellen. Die anfängliche Nervosität legte sich schnell und so schien es fast problemlos, Riss- und Platzwunden, Herzinfarkte oder Vergiftungen adäquat zu versorgen. Es gab allerdings auch manche Situationen, bei denen man nicht gleich wusste, wie man am besten reagieren sollte. „Und diese erfolgreich zu bewältigen hat total Spaß gemacht, weil man vorher nicht gedacht hätte, so etwas zu können“, freute sich Jan. „So haben wir auch Neues ausprobiert, gemeinsam Lösungen gefunden und z. B. gelernt, wie man Personen aus dem Wasser oder aus unwegsamen Gelände mit einer Trage rettet“, berichtete Nina. Der Wettbewerb klang beim gemeinsamen Grillen gemütlich aus und Sarah fand sehr schön, „dass wir auch viele neue Leute kennengelernt haben und uns mit den anderen Schulsanis austauschen konnten.“

Am nächsten Morgen folgte noch die Siegerehrung und unsere „FraGyTäter“ konnten stolz und überglücklich den Pokal und die Urkunde entgegen nehmen.

 

SanizweiterplatzEs war ein sehr gelungenes Wochenende und wir hätten nie gedacht, das Franken-Gymnasium als Nordrheins Vizemeister der Schulsanis repräsentieren zu können!

Vielen Dank an die „neuen“ Sanis aus der Jgst. 9, die mit uns vorher ein bisschen geübt haben.

   

 

 

 

 

 

 

Herzlichen Glückwunsch unserem erfolgreichen Schulsaniteam „FraGyTäter“:

Anja Schepers, Nina Münch, Sarah Kämmerling, Luca Flatten und Jan Herling.