Schüleraustausch Blaye – Zülpich

P10400711

Besuch der Zülpicher in Blaye vom 6.3.2016 bis zum 15.3.2016

Sonntagmorgen 7.30 Uhr – 31 Schülerinnen und Schüler, ihre Eltern und Begleiter verleihen der sonst noch schlafenden Stadt eine ungewohnte Lebendigkeit. Zusammen mit den begleitenden Lehrpersonen Frau Giessler-Alfter vom Franken-Gymnasium und Frau Galla sowie Frau Jagt-Keller von der Karl-von-Lutzenberger Realschule startet unser Bus die über 1000 km lange Fahrt in unsere Partnerstadt Blaye in der Region Aquitanien.

13 Stunden später wurden wir von den Austauschpartnern vor dem Collège in Blaye glücklich in Empfang genommen. Da es sich bereits um den Gegenbesuch handelte, hatte man schnell den richtigen Partner in der Menge erspähen können und das Wiedersehen war sehr herzlich.

Alle Schüler aus den beiden Zülpicher Schulen waren mit Schülern des Collège zusammen, so dass sich die gesamte deutsche Gruppe am Montagmorgen im Collège einfand und dort zunächst einmal im Rahmen einer kleinen Führung mit den verschiedenen Örtlichkeiten und Gebäudeteilen dieser Schule bekannt gemacht wurde. Das „Vie scolaire“, die „Infirmerie“, das „CDI“, eine „Cantine“ oder eine „salle de permanence“ finden sich nicht unbedingt in jedem deutschen Schulgebäude. Um 10 Uhr wurden alle deutschen und französischen Austauschschüler in der Cantine bei einem kleinen Imbiss offiziell in der Schule willkommen geheißen.

Nach einem ersten französischen Mittagessen in der „cantine“ mussten sie sich nachmittags in die Rolle ihrer Partner hineinversetzen und einen typisch französischen Schulnachmittag mit Unterricht bis 17 Uhr miterleben. Große Zustimmung fand wie immer sofort das besondere Klingelzeichen. Statt eines monotonen Gongs oder einem Klingelton, erklang nach den 55 Minuten Unterricht jeweils der Anfang eines beliebten Songs. So kamen wir anfangs in den Genuss von Queens „Bohemian Rhapsodie“ und später verließen die Schüler zu den Klängen von “Satisfaction“ der Rolling Stones rockend die Klassenräume.

Am Mittwoch fiel ein geplanter Besuch des Wochenmarktes aufgrund eines starken Regenschauers buchstäblich ins Wasser und so nutzten wir die Zeit, um mit den deutschen Schülern eine kurze Manöverkritik zu halten, bei der die ersten Eindrücke, Unterschiede und auch Probleme erörtert wurden. Um 10.30 Uhr stand der offizielle Empfang im Blayer Rathaus auf dem Programm. Im Anschluss an die offiziellen Reden durch die Vertreter der Stadt, der Verschwisterungskomitees und der Schulen wurden kleine Knabbereien und ein „verre d’amitié“ gereicht, mit dem auf die mittlerweile 46jährige Tradition des Schüleraustausches Blaye-Zülpich angestoßen wurde. Bereits am nächsten Morgen konnte man in der örtlichen Tagespresse einen Artikel mit Foto zu diesem Ereignis nachlesen (siehe Aushang am Pressefenster vor dem Lehrerzimmer).

Der beliebte Ausflug nach Bordeaux wurde wie immer in zwei Gruppen an zwei Tagen durchgeführt, da er in Begleitung der französischen Schüler stattfand. In diesem Jahr wurde er versüßt durch den Besuch einer Konditorei in Pessac. Wir wurden in die Geheimnisse der Anfertigung der regionaltypischen Cannelés und Macarons eingeweiht und durften die originalgetreue Anfertigung einer „confiserie“ miterleben.

Das Wochenende wurde von den französischen Gastfamilien gestaltet und bei sonnigem Frühlingswetter unternahmen einige einen Ausflug ans Meer, zum Zoo oder sogar bis nach Poitiers.

Montag war bereits unser letzter Schultag in Frankreich. Nachmittags besichtigten wir noch die unterirdischen Festungsanlagen der Zitadelle und wurden anschließend im „Maison de Zülpich“ durch das Comité de Jumelage Blaye-Zülpich zu einem Umtrunk empfangen.

Am Dienstagmorgen hieß es, Abschied nehmen und nach 13 Stunden Busfahrt brachten uns die beiden „chauffeurs de bus" Helmut Bank und Peter Euskirchen wohlbehalten gegen 20.30 Uhr wieder nach Zülpich zurück.

Ar

  • 20160308_111239
  • 20160308_152523
  • P1040012
  • P1040013
  • P1040026
  • P1040031
  • P1040033
  • P10400711