Liebe Eltern unserer Schülerinnen und Schüler,

am Mittag, allerdings wieder erst nach Schulschluss für die Klassen 5-9, erreichte uns einige Stunden nach der Presseerklärung unseres Ministerpräsidenten die jüngste Mail des Ministeriums für Schule und Bildung (MSB), die die Vorgaben für die kommende(n) Woche(n) präzisiert. Die maßgeblichen Regelungen werde ich folgend zitieren und Ihnen erläutern, wie wir uns diesen Herausforderungen am Franken-Gymnasium stellen werden.

Lassen sie mich bitte vorwegschicken, dass uns die Kombination von Distanzunterricht und Präsenzunterricht, zuletzt oft gern als Hybridunterricht bezeichnet, vor die Quadratur des Kreises stellt. Von unseren Lehrkräften wird erwartet, dass Sie zum einen die Schülerinnen und Schüler im Distanzunterricht beispielsweise per Videokonferenzen unterrichten, aber auch hier in der Schule die Unterrichtung und/oder Betreuung der Fünft- bis Siebtklässler(innen) wahrnehmen, dabei im Sinne der Betroffenen natürlich ohne Lehrkraftwechsel. Dieses Unterfangen setzt aber nicht nur optimale technische Voraussetzungen in den Elternhäusern voraus, sondern auch fortgeschrittene informatische Kompetenzen bei den Schülerinnen und Schülern. An Letzterem haben wir bereits gearbeitet, hier bin ich auch zuversichtlich, dass unsere Schülerinnen und Schüler - Ihre Kinder - in die Herausforderungen hineinwachsen werden, wenn Sie nicht bereits gut gerüstet sind.

Das entscheidende Problem ist allerdings, dass wir hier im Haus nicht die erforderlichen technischen Voraussetzungen besitzen, um mit allen Schülerinnen und Schülern im Distanzunterricht eben dieses synchrone (in der Videokonferenz oder im Chat gleichzeitige) Lernen auf Distanz durchführen zu können, wohl aber den asynchronen Distanzunterricht (Aufgabenzustellung, - rückgabe, -beurteilung). Zwar haben wir - hier danke ich dem Schulträger ausdrücklich für sein Initiative und Unterstützung - nunmehr unsere Lernplattform. Andererseits haben wir unsererseits alles unternommen, um die endlich W-LAN zur Verfügung gestellt zu bekommen oder aber einen Breitbandanschluss nutzen zu können, und unermüdlich auf deren Notwendigkeit und Unverzichtbarkeit hingewiesen. Leider müssen wir nach nunmehr neun Monaten nach der ersten Schließung (und das war beileibe nicht der Moment, zu dem wir erst anfingen, um Optimierung der technischen Voraussetzungen zu bitten) feststellen, dass an unserer Schule noch immer kein W-LAN eingerichtet ist und auch der zur Verfügung stehende Breitbandanschluss innergebäudlich noch nicht angeschlossen ist. Doch wir wissen und vertrauen darauf, dass der Schulträger sich hier in der Verantwortung sieht, alsbald diesem Missstand abzuhelfen, auf dass wir Ihre Kinder in der Art und Weise unterrichten und ausbilden können, die im Interesse Ihrer Kinder und unseres Selbstverständnisses als Lehrerinnen und Lehrer in einer (sich) digital(isierend)en Welt ist.

Nach diesen mir wichtigen Ausführungen, da Sie gewiss sein sollen, dass Ihre Kinder in unserer Schulfamilie gut aufgehoben sind, gehe ich nun gerne auf die Regelungen der nächsten Woche(n) ein.

Gemäß den Ausführungen des MSB gelten "als Beitrag zur allgemeinen Kontaktreduzierung [...] ab Montag, 14. Dezember 2020, folgende Regelungen":

  • "In den Jahrgangsstufen 1 bis 7 können Eltern bzw. Erziehungsberechtigte ihre Kinder vom Präsenzunterricht befreien lassen."
    • Sollten Sie diese Befreiung wünschen, senden Sie bitte die Mitteilung im Anhang vollständig ausgefüllt und unterschrieben - und bitte alsbald - als Scan oder Foto an Herrn Dr. Münch (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). Eine zusätzliche Entschuldigung ist dann nicht erforderlich.
    • Je nach Teilnahme wird in den Klassen 5-7 Präsenzunterricht (wenn überwiegend teilgenommen wird) oder Distanzunterricht (wenn nur wenige teilnehmen, die dann den Distanzunterricht in der Schule absolvieren) erteilt. Das kann sich aber erst aus Ihren Rückmeldungen ergeben.
    • Abwesende Schülerinnen und Schüler der Klasse 5-7 werden - den technischen Möglichkeiten geschuldet (s.o.) - dem Unterricht nicht zugeschaltet, sondern in anderer Weise über Unterrichtsinhalte informiert: Protokolle, Ergebnisse o.Ä. werden in der MNSpro Cloud hochgeladen.
    • Geben Sie bitte an, ab wann Ihr Sohn oder Ihre Tochter ins Distanzlernen wechselt. Frühester Termin ist der 14. Dezember 2020.
    • Ein Abwechseln ist mit Blick auf die Infektionsprävention nicht vorgesehen und nicht zulässig, d.h., sobald Sie ihr Kind befreien haben lassen, kann es vor den Weihnachtsferien nicht mehr in den Präsenzunterricht zurückwechseln.
  • In den Jahrgangstufen 8 bis 12 wird Unterricht grundsätzlich nur als Distanzunterricht erteilt, d.h., die Schülerinnen und Schüler kommen - mit Ausnahme der Oberstufenschüler(innen) bei Klausurverpflichtung (s.u.) - nicht mehr in die Schule und erhalten ausschließlich Distanzunterricht.
  • Die Eltern von Schülerinnen und Schülern mit einem Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung, der eine besondere Betreuung erfordert, werden von der Klassen- oder Stufenleitung kontaktiert.
  • Die Verordnung des MSB zum Distanzunterricht findet - konkretisiert durch den LaD-Leitfaden unserer Schule - Anwendung. Beide Dokumente finden Sie im Anhang, bitte nehmen Sie vor allem unseren unter Mitwirkung von Eltern- und Schüler(innen)vertretung entstandenen Leitfaden gründlich zur Kenntnis.
  • Zentrales, bevorzugtes und unbedingt zu sichtendes Kommunikationsmittel für den Distanzunterricht ist unsere Lernplattform, die in voller Bandbreite zu nutzen ist.
  • Synchronen Distanzunterricht (Videokonferenzen etwa) können wir angesichts der oben beschriebenen technischen Voraussetzungen nur ein Einzelfällen und dann bevorzugt zu den eigentlichen Unterrichtszeiten durchführen. Eine Koordination von Nachmittagsterminen ist mit dieser kurzen Vorlaufzeit nicht realisierbar. Auf jeden Fall werden die Schülerinnen am Vortag bis 17.00 in Kenntnis gesetzt, wenn synchroner Distanzunterricht durchgeführt wird.
  • In der kommenden Woche entfallen sämtliche Klassenarbeiten (Test u. Ä. ohnehin). Teils werden Sie verschoben, teils wählen die Lehrkräfte gemäß § 6 Abs. 8 APO SI Aufgabenformate, die einmalig eine Klassenarbeit ersetzen. Ggf. entfällt die Klassenarbeit in wenigen Ausnahmefällen völlig. Die Lehrkräfte werden Sie darüber noch vor den Weihnachtsferien in Kenntnis setzen. Auf jeden Fall werden wir auch hier wieder mit Fingerspitzengefühl Zeugnisnoten ermitteln.
  • Bitte beachten sie unbedingt, dass anders als im Frühjahr alle Leistungen im Distanzunterricht beurteilungsrelevant sind, also in die Benotung einfließen.
  • Die Klausuren der Oberstufe finden - auch auf Anraten der zusätzlich konsultierten Bezirksregierung - planmäßig statt (also auch die am 07. und 08. Januar 2020), die Schülerinnen und Schüler werden mit großen Abständen und infektionspräventiv auf möglichst viele Räume verteilt.- Die Zuordnung zu Nachschreibterminen für Schülerinnen und Schüler der Oberstufe in der kommenden Woche bleibt bestehen und gültig.

Diese Vorgehensweise ist Ausdruck unseres Bemühens, zugleich pandemischen Fragen wie auch solchen der Realisierbarkeit und Erforderlichkeit Rechnung zu tragen. Grundsätzlich erhält dabei die Frage des Gesundheitsschutzes durchweg Priorität. Dem werden wir in der  durch die erste Schließung bereits in Mitleidenschaft gezogenen Oberstufe durch eine Forcierung der infektionspräventiven Hygienemaßnahmen gerecht zu werden versuchen. Insgesamt ist uns daran gelegen, zur umsichtigen Bewältigung der Situation beizutragen und mit viel Sensibilität und Empathie allen Betroffenen eine defensive und vorsichtige Haltung zu ermöglichen. Kontaktieren Sie uns gerne im Einzel- und Bedarfsfall, ich bin zuversichtlich, dann Lösungen zu finden.

Mir ist durchaus bewusst, dass sie am Ende eines sehr umfangreichen und informationsschwangeren Artikels angekommen sind. Gleichwohl ist mir nun einmal wichtig, sie vollumfänglich in Kenntnis zu setzen, um Ungewissheiten vorzubeugen und Sie in einer Zeit vieler Unwägbarkeiten bestmöglich zu informieren. Daher hoffe ich auf Nachsicht, Ihre Aufmerksamkeit so umfänglich beansprucht zu haben. Bitte schauen Sie dennoch immer wieder in Ihre Mailaccounts oder auf unsere Homepage, besonders vor Wiederbeginn des Unterrichts im neuen Jahr. Es ist mehr als wahrscheinlich, dass ich mich wieder an Sie wenden muss und möchte, um auf jeweils neue Entwicklungen reagieren zu können.

Sie können sich gar nicht vorstellen, wie sehr ich mich auf die Mail freue, in der ich Ihnen mitteile, dass wir als Schulfamilie diese Zeit endlich hinter uns lassen können. Doch hier sind noch viel Geduld und Ausdauer gefragt, und bis dahin bitte ich Sie weiterhin darum, dass wir gewohnt empathisch, verständnisvoll und umsichtig miteinander umgehen. Dafür danke ich rückblickend und auch schon jetzt für die Zukunft.

Ihnen und Ihren Familien herzliche Grüße für einen gesegneten 3. Advent

Joachim P. Beilharz

       Schulleiter

pdf Fomular Befreiung Präsenzunterricht

pdf Leitlinien zum „Lernen auf Distanz“

pdf Distanzunterricht - Ministerium für Schule und Bildung